Beta bringt die RR My 2020 auf den Markt, die erstmals keine Weiterentwicklung des Vorgängermodells, sondern eine vollkommen neue Enduro-Generation mit der Bezeichnung RR darstellen.
Die Modellpalette 2020 setzt sich aus acht verschiedenen Motorisierungen zusammen:

Die neue  HUSQVARNA GENERATION ENDURO 2020 TE- und FE-Reihe bringt wesentliche Entwicklungen für Motor und Fahrgestell hervor, die der Premiumtechnologie und der progressiven Enduro Funktionalität gerecht werden.

Agiler, leistungsstärker und ergonomisch ausgereifter – die Husqvarna Motocross 2020 Serie bringt Optimierungen für die Viertakter FC 250, FC 350, FC 450 und die Zweitakter TC 125 und TC 250, außerdem für die TC 50. Die gesamte Serie ist in einem prägnanten neuen Grafikkonzept gehalten, einer modernen Referenz an die glorreichen alten Rennzeiten der Marke.

Als Flaggschiff der Supermoto-Baureihe von Husqvarna Motorcycles kommen bei der Husqvarna FS 450 Supermoto fortschrittliche Technologien nicht nur dazu zum Einsatz, mächtige 63 PS aus ihrem 450-cm³-Motor zu kitzeln, sondern auch dazu, das Kraftwerk näher am Schwerpunkt zu positionieren und dadurch ihr Handling und ihre Manövrierbarkeit deutlich zu verbessern. Dank der Launch-Control sind perfekte Starts aus dem Gatter garantiert, während eine in dieser Klasse unerreichte Ergonomie und die Traktionskontrolle dafür sorgen, dass der Fahrer nie die Kontrolle verliert.

Mit der EE 5 präsentiert Husqvarna ein vollelektrisches Mini-Crossbike, das schon im Juli 2019 bei den Händlern stehen soll.

Das neue Wettkampfbike im Pitbike-Format ist mit einem 907 Wh Lithium-Ionen Akku ausgestattet. Damit sollen Anfänger bis zu zwei Stunden lang pausenlos fahren können. Im Renneinsatz ist dagegen nach Herstellerangaben bereits nach 25 Minuten Schluss und die EE 5 muss an die Ladestation. Bis zur vollen Ladung sind dann 70 Minuten Pause angesagt, nach 45 Minuten stehen aber bereits 80 Prozent Batteriekapazität zur Verfügung.

Mit fast 70 PS, fortschrittlicher Elektronik und einem hochmodernen Fahrwerk fängt die 145 kg leichte 701 Supermoto den Nervenkitzel der Rennstrecke ein und bringt unverfälschtes Supermoto-Fahrgefühl auf die Straße.

Mit 74 PS, fortschrittlicher Elektronik und einem hochmodernen Fahrwerk fängt die 145 kg leichte 701 Supermoto den Nervenkitzel der Rennstrecke ein und bringt unverfälschtes Supermoto-Fahrgefühl auf die Straße.

Ein Traum wird wahr für Nina Buchholz! Platz 3 beim Prolog und qualifiziert fürs Hare Scramble!

Auch dieses Jahr waren wir wieder am Erzberg vertreten. Folgende Ergebnisse konnten im Prolog erreicht werden:
4. Platz Lady Cup: Nina Buchholz (719. gesamt)
10. Platz Lady Cup: Nina Deitermann (1183. gesamt)
841. Platz: Nino Kretschamann
1263. Platz: Stefan Limmer
1305. Platz: Dominik Dorfner